Bild

Tinder-Date Nr. 58, Teil 13: Ein Tag im Leben eines Eichhörnchens

Ich bin echt ziemlich hintendran mit dem Schreiben. Deswegen ist in dieser Geschichte auch noch Fasching/Karneval. Jetzt sitze ich grade im ICE Richtung Berlin und habe endlich mal wieder Zeit, in Ruhe zu Schreiben. Schön, das fehlt mir. Aber zurück zu Fasching/Karneval: Da gehe ich sonntags traditionell mit Freunden auf einen Umzug. Ich frage Nr. 58, ob er mitkommen möchte. Er möchte. Also wird er zum ersten Mal ein paar meiner Freunde kennen lernen. Irgendwie habe ich davor diesbezüglich eher ein ungutes Gefühl. Ich glaube, diese Freunde sind nicht unbedingt auf der Wellenlänge von Nr. 58. Das sind eben Menschen aus einem anderen Teil meines Lebens. Aus meinem Dorf. Die kenne ich schon immer.

Und naja, irgendwie ist das auf dem Land ja anders als in der Stadt. Man hat nicht so viel Auswahl bei allem. Auch bei Freunden. Man nimmt, was da ist. Huch… das klingt jetzt viel zu negativ. So als könnte ich meine Freunde selbst nicht leiden. Das ist definitiv nicht der Fall! Aber das sind in diesem Fall zumindest eben Menschen, mit denen ich nicht befreundet bin, weil wir viel gemeinsam haben etc. Sondern weil wir im selben Dorf aufgewachsen sind. Mit diesen Menschen verbindet mich viel Geschichte, aber nicht unbedingt so viele Gemeinsamkeiten. Oh man, ich komme mir vor, als würde ich über meine eigenen Freunde lästern. So ist das nicht… ich mag die… total! Aber es sind eben ein Stück weit oberflächlichere Freundschaften.

Aber weiter mit diesem Wochenende im Fasching/Karneval: Am Abend zuvor kommt Nr. 58 schon zu mir. Er würde eigentlich gerne noch was mit seinen Freunden unternehmen. Ich kann ihn letztendlich aber überzeugen, dass dies keine gute Idee wäre bei dem, was uns am nächsten Tag erwartet. Also gehen wir bloß was essen und schauen einen Film. Das ist aber auch sehr schön. Beim Essen muss ich einmal sehr schmunzeln: Nr. 58 hat nämlich immer wieder Anflüge von Schüchternheit. Was echt witzig ist, denn es würde ihn sicher keiner seiner Freunde auch nur annähernd als schüchtern bezeichnen. Auf jeden Fall sitzen wir in diesem hippen Burger-Laden an der Theke und er legt vollkommen umständlich und unsicher den Arm um mich. Ich muss total lachen. Aber irgendwie ist das auch ziemlich süß.

Am nächsten Morgen geht es sehr zeitig los, weil wir vor dem Umzug noch zu einer Freundin zum Frühstücken gehen. Erstmal ab in die Kostüme: Nr. 58 geht als Robin Hood und ich… Trrrrommelwirbel… als Eichhörnchen! Ich bin übrigens ein wahnsinnig süßes Eichhörnchen. Herbert wird blass vor Neid. Als Beweis hier ein Foto aus dem letzten Jahr, da bin ich mit zwei Freunden (das sind wirklich enge Freunde) zusammen als die coolsten Tiere des Waldes gegangen:

Tiere_des_Waldes.png

Ich würde ja fragen, welches Tier am süßesten ist, aber das ist einfach allzu offensichtlich. 😀

Das Frühstücken läuft von Anfang an ziemlich entspannt. Es ist eben auch Fasching/Karneval und alle sind gut drauf und locker. Ja ok, und es gibt schon zum Frühstück Alkohol, das trägt natürlich auch dazu bei. Nach dem Frühstück geht es ab in die Stadt und zum Umzug. Das macht wie immer sehr viel Spaß! Wir verbringen einen sehr coolen Tag auf dem Umzug und danach in ein paar Kneipen. Gegen Abend reicht es uns und wir fahren mit dem Zug wieder zu mir. Wir sind beide total fertig als wir wieder angekommen sind.

Erst da wird mir so richtig bewusst, dass Nr. 58 ganz schön betrunken ist. Und das ist echt uncool, weil er ja am nächsten Morgen zeitig aufstehen und in die sagenumwobene Stadt fahren muss. Ach komm schon, da hätte er sich doch wohl etwas zusammenreißen können. Ich bin genervt und maule ein bisschen. Er ist auch genervt und mault ein bisschen. Insgesamt ist eine doofe Stimmung. Dann macht er noch eine unüberlegte Bemerkung über meine Freunde, die in genau die Richtung zielt, die ich oben beschrieben habe. Und die nervt mich. Weil sie irgendwie stimmt. Aber weil er das eben irgendwie vielleicht auch nicht so richtig verstehen kann. Auf jeden Fall ist die Stimmung echt blöd an diesem Abend. Obwohl wir einen wirklich coolen Tag zusammen hatten. Keine Ahnung, das ist seltsam.

Am nächsten Morgen kriecht er verkatert aus dem Bett. Ich frage, ob er fit ist und fahren kann. „Muss ja“, sagt er. Na toll! Sehr beruhigend. Ich stehe auf und mache ihm einen Kaffee, damit er zumindest einigermaßen fit wird. Ich sage ihm, dass er vorsichtig fahren und sich unbedingt melden soll, wenn er angekommen ist. Danach lege ich mich wieder ins Bett, weil ich selbst nämlich ausschlafen kann an diesem Tag. Als ich eine Weile später wieder wach werde, schaue ich gleich aufs Handy. Keine Nachricht von ihm. Ich erschrecke. Ich rechne nach, wie lange die Fahrt im schlechtesten Fall dauern könnte. Auch für den Fall, dass er erst noch nach Hause und dann auf Arbeit fährt. So langsam aber sicher ist jedoch auch diese Zeit überschritten. Ich mache mir Sorgen! Also schreib ich ihm mal bei WhatsApp. Die Nachricht wird nicht zugestellt. Ok, jetzt mach ich mir wirklich Sorgen!

Ich male mir aus, was alles passiert sein könnte. Ich sehe sein Handy vor meinem geistigen Auge aus dem Auto durch die Luft schleudern und schließlich völlig zerstört in einem Fluss landen. Deswegen kann die Nachricht nicht zugestellt werden, denk ich mir so. Ich versuche ihn anzurufen. „Der gewünschte Gesprächspartner ist zur Zeit nicht erreichbar.“ Ich überlege fieberhaft, wie ich ihn jetzt noch erreichen könnte. Facebook etc. wird nichts bringen, wenn er nicht auf das Handy schaut. Bleibt noch die Arbeit. Ich versuche über Google herauszufinden, wie die Adressen in dieser Firma aufgebaut sind und schicke dann zwei Mails mit verschiedenen Schreibweisen seines Namens los. Ich hoffe so, dass er wohlbehalten hinter seinem Schreibtisch sitzt und bloß sein Handy keinen Akku mehr hat etc. Ich zittere noch ein paar Minuten bis ich schließlich diese Nachricht bekomme:

Hallo Tinderundsowas,

ich bin gut angekommen. Hab Dir vorhin geschrieben, wurde aber nicht versendet. Hab ich gerade erst gesehen, mein Empfang spinnt irgendwie bisschen. :-/

Tut mir leid.

Erstmal bin ich sehr sehr erleichtert, dass nichts passiert ist. Etwas später ärgere ich mich aber schon auch ein wenig. Das muss ihm doch auch klar sein, dass ich mir Sorgen mache, wenn er die Strecke mit einem Kater im Handgepäck fährt. Da hätte man schon mal sicherstellen können, dass mich diese Nachricht auch erreicht. Und ja, natürlich frage ich mich da wieder mal, ob ich wirklich Bock habe auf diese unzuverlässige und spärliche Kommunikation. Spoileralarm: Ich weiß es immer noch nicht.

Advertisements

16 Gedanken zu “Tinder-Date Nr. 58, Teil 13: Ein Tag im Leben eines Eichhörnchens

  1. Ich kann dich verstehen, dass dich diese Art der Kommunikation nervt. Andererseits kann ich ihn aber auch verstehen, dass er sich nicht meldet um Bescheid zu geben, dass er gut angekommen ist 😉 ich tu das auch nie. Musste ich nie, weil es nie jemanden interessiert hat. Meine Eltern sind immer davon ausgegangen, dass alles gut geht. Sollte ja auch der Normalfall sein.
    Jetzt bin ich erwachsen und meine Freunde wollen, dass ich mich melde, wenn ich allein von einer Party heimfahre oder so. Das vergess ich regelmäßig. Ist nicht böse gemeint, einfach nur ungewohnt, dass ich mich melden soll

    Gefällt 1 Person

    • Im Normalfall erwarte ich das ja auch gar nicht von ihm. In diesem speziellen Fall habe ich mir halt wirklich Sorgen gemacht, weil er echt alles andere als fit war. Und das hab ich ihm dreimal gesagt, dass ich mir Sorgen mache. Also finde ich in dem Fall schon, dass man das hätte erwarten können. 😉

      Gefällt mir

  2. Ich schrieb ja bereits, dass ich der Meinung bin, die Tatsache, dass es schon in der Anfangsphase so viele Probleme (Besonders in der Kommunikation, die in jeder Art der zwischenmenschlichen Beziehung das Wichtigste überhaupt ist.) gibt, sein ein Zeichen dafür, dass es nicht passt. Dies Meinung verfestigt sich immer mehr. Die Sache mit der Email halte ich übrigens für eine Grenzüberschreitung.

    Gefällt 3 Personen

    • Eine Grenzüberschreitung? Dass ich ihm an seine geschäftliche Adresse schreibe? Es gab halt keine andere Möglichkeit, um ihn zu erreichen für mich. Findest du ich hätte das einfach ignorieren sollen? Dann hätte ich mir halt noch für ein paar Stunden echt große Sorgen gemacht. Das wär ja irgendwie auch nicht fair gewesen…

      Gefällt mir

      • Verzeihe die späte Antwort, ich las das eben erst. Zum Thema: Er konnte nichts dafür, dass Du Dir Sorgen machst und der Zweck heiligt nicht die Mittel. Das hat auch etwas mit Respekt zu tun. Da muss man dann eben mal ein bisschen besorgt sein. Ich hätte damit ein großes Problem gehabt, denn ja: Ich halte das Schreiben an die Geschäftsadresse (vor allem, wenn die Emailadresse geraten wurde und die Nachricht auch anderswo in der Firma hätte ankommen können) ausser im absoluten Notfall, und das war keiner, für eine Grenzüberschreitung. Du hast kein Anrecht darauf, ihn zu erreichen. Es liest sich allerdings ein bisschen so, als seiest Du dieser Meinung. Viele Grüße!

        Gefällt mir

  3. Matze schreibt:

    Lass mich nochmal aus Deinen bisherigen Beiträgen zusammenfassen (Achtung, ich überspitze jetzt bewußt):

    – Er ist nicht in der Lage sich einigermaßen verlässlich und regelmäßig zu melden, das nervt Dich
    – Er ist nur in der Lage, Grundsatzgespräche zu führen oder über seine Gefühle zu reden, wenn er besoffen ist, das nervt Dich
    – Er ist für Deinen Geschmack ein bisschen zu oft zu besoffen, das nervt Dich
    – Er windet sich wie ein Aal wenn Du ihn besuchen willst, das nervt Dich
    – Er ist im Bett für Dich zu passiv und zu leise, das nervt Dich

    Das sind schon ganz schön viele „Nerv-Punkte“ – oder kommt nur mir das so vor?

    Gefällt 3 Personen

    • Einerseits hast du recht… das sind natürlich schon ein paar Punkte, die mich nerven. Andererseits glaube ich ja irgendwie nicht an den Menschen, bei dem einen von Anfang an überhaupt nix nervt oder missfällt. Insofern finde ich jetzt auch nicht, dass die Punkte so schwerwiegend sind, um sofort wieder hinzuwerfen…

      Gefällt 1 Person

  4. Ich finde es total schade, dass er sich negativ über deine Freunde geäußert hat. Für ihn ist das sicherlich nicht so ein Riesending, sonst hätte er dich nicht sofort mit zu seinen genommen (aber zu gut mit jemandem verstehen solltest du dich dann bitte auch nicht…), aber du machst dir da ja schon mehr Gedanken (ich bin da genau so) und sich dann so zu äußern finde ich extrem unhöflich. Um es mal nett zu formulieren. Selbst wenn es nicht deine besten Freunde sind, das gehört sich einfach nicht. Zumindest nicht so formuliert, dass es dich trifft. 😕

    Gefällt 4 Personen

    • Ja, ich fand das auch nicht gut. Ich wäre bei Äußerungen zu seinen Freunden definitiv auch vorsichtiger gewesen. Aber wie du schon sagst… für ihn ist das wohl generell keine so große Sache, daher wird er auch nicht großartig über seine Äußerung nachgedacht haben. Trotzdem nicht schön.

      Gefällt 1 Person

  5. Kim schreibt:

    Irgendwie finde ich das alles nicht so wild. Hört sich doch eher an wie ein austarieren von was wem wie wichtig ist. Das ist doch gerade am Anfang normal! Und der Anspruch, dass gerade „am Anfang“ immer alles perfekt und smooth zu laufen hat, halte ich für überzogen. Sind doch alles Dinge über die man sprechen kann. Könnte.

    Gefällt 2 Personen

  6. Sin schreibt:

    Du hast das süßeste Kostüm ever!!!! Wirklich niedlich! Und du strahlst so sehr, auch wenn man dein Gesicht leider immer nur erahnen kann durch die Verfälschung, aber du wirkst so richtig sympathisch und mit einer tollen Ausstrahlung.

    Gab es in der Zwischenzeit denn eine Entwicklung bzgl. eines Treffens in seiner Wohnung?
    Ich hoffe für dich, dass er das mal aufdeckt – denn diese Geheimniskrämerei ist wesentlich nervenaufreibender als es eine abgewrackte oder chaotische Bude sein könnte.

    Gefällt 1 Person

  7. Lanaloulala schreibt:

    Ui jetzt bin ich endlich im Hier und jetzt angekommen – erstmal Danke zu deinen bisherigen Beiträgen. Das hat mich bisher erheitert, erschüttert und zum nachdenken gebracht .Immer wieder lustig auch, wievielen Leuten Tinder peinlich ist. Trotzdem tut es jeder.So genug allgemeines BlaBla. Zu 58 – sag ihm dass Dir das tierisch auf die Nerven geht dass er sich nicht meldet. Mich würde das wahnsinnig machen! Alles andere ist ja ok , mei jeder hat so seine Ideen .Bin gespannt, wie es weiter geht ! Lg aus South Bavaria

    Gefällt 1 Person

    • Dankeschön für das Kompliment. Freue mich immer sehr, sowas zu hören. 😀
      Und klar, jeder hat irgendwelche Themen oder negative Punkte. Ich bin selbst gespannt, wie es weiter geht. 😉
      Liebe Grüße zurück von irgendwo. 🙂

      Gefällt mir

  8. Also mit der Kommunikation finde ich bei meiner jetzigen Bekannten auch irgendwie komisch. Sie schreibt nämlich auch so wie dein Nr. 58.
    Also Antworten kommen erst Stunden oder gar Tage (bis zu 3-4 Tage!) später. Ich hatte sie darauf mal angesprochen und sie sagte, dass mache sie mit allen. Freunden, Familie. Sie vergisst zu antworten oder sie hat eben keine Zeit.

    Bisschen nervig ist das schon. Glaube aber man muss sich dran gewöhnen. Dann schreibe ich eben auch nur alle 3 Tage…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s