Statusmitteilung

Tinder-Date Nr. 43: Jackpot?

„Suche was Echtes, Ernsthaftes… eine treue Gleichgesinnte“ steht in seinem Profil. Bisschen arg kitschig. Überzeugt mich nicht so recht. Die ersten drei Fotos auch nur halb. Aber das letzte Bild lässt meinen Finger dann doch auf grün klicken. Er schreibt mich kurz darauf an. Wir tauschen ein paar Nachrichten aus, ganz nett. Das Schreiben wird mir wie üblich recht schnell zu viel. Also schlag ich vor, das Gespräch im Biergarten fortzusetzen. So schnell hat er sich wohl noch nie getroffen, aber er ist einverstanden.
Der Tag unseres ersten Dates ist so ein Tag, an dem ich mich richtig gut fühle. Ich steh vorm Spiegel, das Kleid steht mir super, die Haare fallen toll, ich seh heute schon ein bisschen klasse aus. Ich geh also bester Laune zum verabredeten Treffpunkt. Ich seh ihn von Weitem und lächel ihn an. Er schaut durch mich hindurch. Ich bin nicht mehr sicher, ob er das ist, geh also erstmal vorbei. Dann dreh ich mich um, er sieht mich, grinst und deutet auf mich. Ich grins zurück, deute auch auf ihn und wir begrüßen uns lachend. Guter Start!

Er gefällt mir gut, so richtig gut. Gleich auf den ersten Blick. Viel besser als auf den Fotos. Als wir uns unterhalten wird es bloß noch besser. Ich mag seine Stimme. Er hat so eine lustige Art, seine Stimme beim Sprechen zu verändern. Dazu zieht er dann immer noch so witzige Grimassen. Und sein Lachen ist schön. Wir haben aber auch viel zu Lachen, denn wir unterhalten uns super. Von seiner Art her ist er eine Mischung aus extrovertiert und bodenständig, zwischen Spaßvogel und Tiefgründigkeit. Er redet viel Quatsch, aber eben nicht nur. Und man kann auch über ernstere Themen mit ihm reden. Wir führen das klassische Erste-Date-Gespräch. Zwei Leben im Schnelldurchlauf.

Nach einer Weile fragt er ganz direkt, was ich bei Tinder suche. Beim Chatten find ich die Frage ja superdämlich, aber so im Gespräch ist es ok. Ich erzähle ihm ein bisschen, wie ich das alles so sehe. Wir reden über Beziehungen, Tinder, die moderne Dating-Welt und die Liebe. Wir sprechen sehr offen, was ich toll finde. Er hat gute Ansichten. Er sagt, dass er sich eine Beziehung wünscht. Er ist nicht der Typ für One Night Stands oder Affären. Gleich in die Kiste ist nicht seins. Er will keine Frauen auf der Straße ansprechen. Und überhaupt, ab einem gewissen Alter wird die Auswahl halt dünner. Da ist Tinder ein legitimes Mittel, finden wir beide. Endlich mal jemand, der sich nicht dafür schämt, Tinder zu nutzen. Er fragt auch, wie lange ich schon dabei bin und wie viele Dates ich hatte. Heikle Frage! Ich rede ein bisschen außen rum.

Nach einer Weile sagt er: „Also ich find dich richtig nett.“ Seine Direktheit gefällt mir total. Ich sag, dass ich ihn auch sehr nett finde. Ich strahle ihn an. Und er mag, dass ich so viel lache, sagt er. Da lach ich gleich noch mehr.

Er war neulich in Norddeutschland, erzählt er, da ist Tindern ganz anders. Da haben alle viel längere und ausführlichere Profiltexte, das findet er besser. Ich frag ihn, was daran besser sein soll. Damit kann man sich vorher ein viel besseres Bild machen über die Interessen des anderen, behauptet er. Ich glaube ja, dass das überhaupt keine Rolle spielt. Mir ist egal, ob jemand nun Bouldern geht oder Serien guckt oder Topflappen häkelt. Nichts davon wäre ein Grund in die eine oder andere Richtung zu wischen. Also kann man’s auch gleich weglassen. Und sich das alles persönlich im Biergarten erzählen. Hmm… eigentlich hast du recht, sagt er.

Wir reden auch ganz allgemein über Beziehungen. Jeder erzählt ein bisschen, was gar nicht geht. Er sagt: Ein Pferdemädchen, ein Einzelkind oder eine Raucherin. Glück gehabt! Ich sag: Ein Klammerer, ein Pessimist oder ein Raucher. Er fragt mich, warum ich denn eigentlich so lange Single bin ohne es in letzter Zeit mit einer Beziehung versucht zu haben. Ob es mit einem Menschen funktioniert, das merkt man doch immer erst, wenn man es ausprobiert, findet er. Das muss man einfach wagen statt lange zu hadern. Das klingt eigentlich irgendwie schlüssig. Keine Ahnung, warum es bei mir zuletzt nie so weit gekommen ist.

Nach einigen Stunden wird es ziemlich frisch in dem Biergarten. Ich hab noch eine Jacke dabei, er nicht. Ihm ist schon richtig kalt, das kann ich sehen. Trotzdem brechen wir erst auf, als ich ihn frage, ob er denn nicht friert. Zum Abschied sagt er, dass er den Abend sehr schön fand. Ich sag, dass mich das freut, da es mir genauso ging. Dann werden wir uns wohl wiedersehen, sagt er. Hammermäßig, dass er das gleich beim Treffen sagt. So direkt face-to-face hatte ich das noch nicht oft. Eigentlich hätte ich beim Abschied auch Lust gehabt, ihn zu küssen. Aber nach allem, was er zuvor erzählt hat, mach ich das nicht. Dabei riecht er so gut. Und er schaut mich so schön an beim Abschied. Er ist schon voll mein Typ. Wenigstens drücken wir uns sehr innig. Das fühlt sich auch schön an.

Gleich als er daheim ist, schreibt er nochmal, wie sehr es ihm gefallen hat. Uuuuh… das ist super! Ich freu mich schon auf das Wiedersehen. Was für ein toller Abend und was für ein toller Mann! Und das ist halt der Unterschied zu Nr. 39: Wenn ich jetzt an Nr. 43 denke, dann hab ich direkt so ein richtig breites Grinsen im Gesicht. Und das ist schön, richtig schön!

Ich muss mich bei ihm eher zwingen, nicht allzu euphorisch zu sein. Ein vergleichbar gutes Gefühl nach einem ersten Date hatte ich bisher nur dreimal. Und jedes Mal ist es doof geworden: Nr. 11 teilte mir anschließend mit, dass er gar keine Zeit hätte für eine Beziehung (eh klar). Bei Nr. 27 stellte sich heraus, dass er bereits eine Beziehung hatte (eine Ehe um genau zu sein). Und Nr. 36 wurde wohl von Aliens entführt (oder vielmehr einem Geist). Drei vermeintliche Jackpots. Und doch bloß Nieten. Andererseits hat keiner von Ihnen so klar geäußert, dass er ernsthafte Absichten hat. Vielleicht ist 43 ja doch die Superzahl zu meinem Jackpot.

Advertisements

20 Gedanken zu “Tinder-Date Nr. 43: Jackpot?

  1. Ganz im Gegenteil, ich finde diese moderne (oberflächliche) Entwicklung hin zu kaum noch Profiltexten furchtbar! Wir müssen nicht unter den Tisch kehren, dass die Fotos am allerwichtigsten sind, aber trotzdem würde mehr Vorselektion in meinen Augen oft helfen. Du weißt ja, dass ich spezifischer suche (a.k.a. nicht so offen bin wie du) und so wie twentysomething langweilige Dates übel nervig finde. Mit Profiltexten kann man Leute mit Red Flags sofort aussortieren, von Pferdemädchen hin zu Antifa-Veganerinnen, „keine ONS!!!“-Nervensägen, Männerhassern, Langweilern etc. Zudem verwende ich auch gern Super-Likes, wenn Facebook-Interessen übereinstimmen, im Profiltext interessante Schlagworte stehen oder bei der Spotify-Verbindung coole Tracks angegeben sind. Manche Leute wirken auf ihren Bildern zudem irgendwie oberflächlich/asozial, ohne es im Endeffekt zu sein – mit cleveren Worten im Profiltext kann man solchen Stereotypen entgegenwirken. Außerdem mag ich es, Chats mit individuellen Nachrichten starten zu können. Macht die Sache weniger 08/15.

    Ansonsten klingt #43 so weit ganz gut, auch wenn sein Kommentar zu „Beziehungen wagen“ doch in seiner Praxistauglichkeit fraglich ist. In 42/42 Fällen hast du ja bisher nichts verpasst. 😉

    P.S.: „Ich habe schon viele Leute hierüber getroffen. Ich lerne einfach gern neue Menschen kennen und habe über Tinder auch bereits Freundschaften geknüpft. Ansonsten bin ich für alles offen und finde, dass sich gerade langes Suchen bezahlt machen kann, wenn man die Augen nach einem passenden Beziehungspartner offenhält. Viele Menschen legen sich auf das Erstbeste fest und wundern sich hinterher, dass sie unglücklich sind.“

    Dass du über die Frage immer stolperst … ^^ Marketing ist alles, aus der Antwort dreht man dir keinen Strick, und du transportierst gleich noch ein attraktives Anspruchsdenken.

    Gefällt 2 Personen

    • Ich frage mich halt immer, welche Info über mich so relevant sein könnte, dass sie jeder sofort von mir erfahren sollte. Und ich komme immer wieder zu dem Schluss: Es gibt keine! Deswegen war ich die meiste Zeit ganz ohne Text unterwegs und inzwischen steht da nur ein Satz. Dafür bieten meine Fotos aber genug Anhaltspunkte für ein persönliches Anschreiben. Bei Nr. 43 selbst stehen da z.B. so Sachen drin wie „Ich reise gerne“. Äääh ja…super zu wissen, sonst findet ja auch jeder Reisen total doof. Ich les mir die Profiltexte übrigens trotzdem aufmerksam durch. Ein Grund zum Aussortieren ist das aber nur, wenn irgendwas richtig komisches drin steht oder allzu viele Rechtschreibfehler enthalten sind.

      Ja Nr. 43 hat da wohl einen ganz anderen Ansatz als ich. Er geht schneller Beziehungen ein, dafür scheitern sie auch öfter. Seine letzte lange Beziehung ist kurz nach meiner letzten Beziehung in die Brüche gegangen. Ich bin seitdem Single, er hatte wohl mehrere 3-Monats-Beziehungen. Resultat: Wir sind beide derzeit wieder Single. 😀 

      Ja, über die Frage stolpere ich tatsächlich immer wieder. Ich müsste deine Antwort mal auswendig lernen. Leider bin ich bei der Frage zuletzt generell ins Straucheln gekommen und hab einen Teil meiner Coolness zeitweilig eingebüßt. Wahrscheinlich weil mir die große Zahl unangenehm ist. Zumindest, wenn mich jemand noch nicht so gut kennt. 

      Gefällt mir

      • Stimmt, ein Satz reicht bei dir eigentlich: „Ich werde unser Date anonym im Internet analysieren. :)“
        Fun Fact: 95 % aller Tinder-Reisehelden werden nie zusammen mit jemandem von Tinder verreisen.

        Das klingt irgendwie überhaupt nicht gut, aber im Prinzip war’s unbewusst ziemlich smart von dir, das No-Go „Klammerer“ gleich mal zu erwähnen. Daran kann er sich jetzt halten. 😀

        Der Vorteil bei Mädels ist, dass wir euch süß finden, wenn ihr eure Coolness einbüßt. Bei uns Jungs hingegen …

        Gefällt 1 Person

        • Vielleicht sollte ich einfach die URL meines Blogs in mein Profil schreiben. Damit wär alles gesagt. 😀

          Er kann wohl definitiv weniger gut allein sein als ich. Hab da schon auch etwas gezuckt als er das erzählt hat. Andererseits hat er mir zum Thema Klammern und allzu enge Beziehungen in fast allem zugestimmt. Aber vielleicht war das auch nur so dahin gesagt. Ich werd das in jedem Fall beobachten. 😉

          Gefällt 1 Person

  2. „Ich mag seine Stimme. Er hat so eine lustige Art, seine Stimme beim Sprechen zu verändern. Dazu zieht er dann immer noch so witzige Grimassen. Und sein Lachen ist schön.“
    Ha! Das ist es! Das ist genau das, was mir bei Deinen anderen Date-Berichten gefehlt hat! Diese Kleinigkeiten an einem anderen Menschen zu bemerken, sie lesen zu können und zu mögen, ist das was es für mich ausmacht und mir zeigt wie ich zu jemandem stehe. Ich liebe das. 🙂

    Gefällt 3 Personen

  3. Das klingt alles total gut!! Man merkt einen deutlichen Unterschied, wie Du über das Date schreibst, wie Du über ihn schreibst! Bin sehr gespannt wie es weiter geht und ich drücke Dir so sehr die Daumen, dass Du mit ihm weiter kommst als mit den ganzen Tinder-Eintagsfliegen bisher.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s